Initiative der CVP „Allwetter-Fussballplatz für die Jugendlichen“ gültig

Die von der CVP Bubikon-Wolfhausen Anfang April eingereichte Initiative betreffend einem Allwetter-Fussballplatz für die Jugendlichen erfüllt die rechtlichen Anforderungen und ist gültig. Das Geschäft ist der Liegenschaftenkommission zur weiteren Prüfung überwiesen worden. Anschlies­send wird die Initiative der Gemeindeversammlung zur Beschlussfassung vorgelegt.

Am 4. April 2017 reichte die CVP Bubikon-Wolfhausen eine Initiative mit folgendem Inhalt beim Gemeinderat ein:
„CVP-Initiative Allwetter-Fussballplatz für die Jugendlichen
Der Gemeinderat soll in Zusammenarbeit mit der Schulpflege einen Fussballplatz mit Allwetter-Kunstrasen für die Jugendlichen unserer Gemeinde bereitstellen.
Wir lassen Standort und Ausmass bewusst offen, da im Zusammenhang mit den Projekten Hallenbad, Turnhalle Bubikon und Schulraum Bubikon sowieso eine umfassende Planung im Gange ist. Angesichts der aktuellen Finanzlage würde ein Kunstrasen-Einbau in eine bestehende Schulwiese sicher eine kostengünstige Lösung für den Freizeitfussball UND die Schulen bieten.
Begründung:
Die Gemeinde Bubikon ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Damit ist auch das Bedürfnis der Jugend nach sportlicher Betätigung gewachsen. Eigeninitiativen wie „Fussball-Team Bubikon-Wolfhausen“ und spontanes Fussballspiel der Jungen stossen insbesondere nach Regenfällen auf Kapazitätsengpässe. Wir wollen den Jugendlichen Platz bieten für diese sinnvolle körperliche Betätigung im schönen Teamsport Fussball.“

Der Gemeinderat hat die Initiative geprüft und festgestellt, dass sie alle rechtlichen Anforderungen erfüllt. Sie ist damit gültig und einer nächsten Gemeindeversammlung zur Beschlussfassung vorzulegen. Als Grundlage dazu muss die Frage geklärt werden, ob und wo ein solches Projekt ohne Nachteile für zukünftige Raumbedürfnisse der Öffentlichkeit und ohne Fehlinvestitionen für die Zukunft realisiert werden könnte. Diese Frage muss in die laufenden Abklärungen und Gespräche der güterübergreifenden Arbeitsgruppe zur Entwicklung des Schulstandorts Bubikon einfliessen. Der Gemeinderat hat das Geschäft zur weiteren Prüfung an die Liegenschaftenkommis­sion überwiesen. Das weitere Vorgehen und die zeitlichen Aspekte müssen mit den Initianten diskutiert werden, damit eine möglichst optimale Lösung gefunden werden kann.